Trommler- und Pfeiferkorps Aachen – Burtscheid

1920 e.V.

Chronik 1920-2019

 

Vorgeschichte

 

Schon 1917 existierte in Aachen unter der Führung und Leitung des Herrn Hauptmann Blumental die Jugendbewegung „Jungdeutschland“

Diese Jugendbewegung setzte sich aus vier Kompanien (Blau, Weiß, Gelb, Rot) und einem Spielmannszug zusammen. Einige Mitbegründer des Burtscheider Korps waren Mitglieder dieses Spielmannszuges. (Heinrich Radermacher, Josef Gobbele, Franz Klinkenberg)

1918 wechselte obiger Spielmannszug zu den Pfadfindern und anschließend zur Sport- und Turnabteilung der Gewerbe Schule Martinstraße über .

1919 kam der Gedanke auf, sich selbstständig zu machen. Finanziell half der Imbißstubenbesitzer Hubert Melcher. Sein Geschäft befand sich in halber Höhe der Hauptstraße in Burtscheid. Hier fanden auch die ersten Proben statt. Die ersten Uniformen, feldgraue Jacken wurden angeschafft.

1920

Am 1. Januar 1920 wurde das Burtscheider Korps gegründet. Der Name des neuen Vereins lautete:

Trommler- und Pfeiferkorps Aachen-Burtscheid  

 

 

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/Chronik_1920.jpg

 

Zehn Junge Spielleute und neun inaktive Mitglieder waren dabei.

Aktive

Korpsführer: Heinrich Radermacher

Hornisten: Josef Gobbele, Willi Jünger, Matthias Braun, Karl Preller, Gernhard Jussen

Tamboure:Matthias Thuet, Franz Klinkenberg, Heinrich Pelzer, Josef Laufenberg. Konrad Schmitz

Inaktive

Wilhelm Welter, Peter Geurten, Franz Knops, Anton Windmüller, Stephan Geurten, Wilhelm Guerten, Josef Corban, Hubert Melcher, Matthias Servais

 

Erstes Vereinsheim: Restaurant Pitz, Jägerstraße, Aachen-Burtscheid

Probenlokal: Restaurant Bock, Kapellenstraße, Aachen-Burtscheid

1.Vorsitzender: Willi Welter

2.Vorsitzender: Josef Corban

1.Korpsführer: Heinrich Radermacher

Das Korps fand solchen Zuspruch, dass das Lokal Pitz zu klein wurde. Man wechselte zum Restaurant Bock in der Kapellenstraße über.

 

1921

1. Vorsitzender: Josef Corban

1. Korpsführer: Heinrich Radermacher

 

1922

1.Vorsitzender: Josef Corban

1.Korpsführer: Heinrich Radermacher

Die Entwicklung des Korps war so gut, dass man in diesem Jahr schon einen Schellenbaum anschaffen konnte. Die Enthüllung fand im Gesellschaftshaus in der Pontstraße durch Blumental statt.

 

1923

1.Vorsitzender: Heinrich Delhey

1.Korpsführer: Heinrich Radermacher

Die belgische Besatzung verbot alle Spielmannszüge. Durch Vermittlung von Gönnern wurde dieses Verbot aufgehoben und in ein Uniformverbot umgewandelt. So trug das Korps Turnertracht mit Bauchschärpe. Vereinslokalwechsel zum Restaurant Willi Wilms in der Ellerstraße 17 (Heute Malmedeyerstraße 17)

 

 

1924

1.Vorsitzender und 1.Korpsführer: Heinrich Radermacher

Vereinsheimwechsel zum Restaurant „Zum Schwan“ Hauptstraße. (Wegen Geschäftsübergabe an Max Willms)

1925

Keinerlei Veränderungen.

 

1926

1.Vorsitzender und 1.Korpsführer: Heinrich Radermacher

Wieder zurück zum Vereinslokal Max Willms, Ellerstraße 17. Anfang 1926 verstirbt Heinrich Radermacher im Alter von 26 Jahren an einem schweren Kriegsleiden.

Den 1. Vorsitz übernimmt Matthias Servais, aber auch er verstirbt, im Alter von 27 Jahren, noch im selben Jahr ebenfalls an einem Kriegsleiden. Den Vorsitz übernimmt Anton Peveling. 1. Korpsführer Josef Gobbele.

 

1927

1.Vorsitzender: Leo Steinbusch

1. Korpsführer: Konrad Schmitz

Das Vereinsleben verläuft in gewohnten Bahnen. Die hervorragenden Mitglieder, die der Verein im Vorjahr durch den Tod verloren hatte, sind nicht so schnell zu ersetzen. Eine Krise zeichnet sich ab.

 

1928

Der Vorstand bleibt. 

Dann ging es aber schnell bergab. Es waren sehr viele Abgänge zu verzeichnen. Der Verein hatte keinen Vorstand mehr. Die Versammlungen und Proben wurden immer schlechter besucht. Die Proben mussten wegen Desinteresse der Spielleute eingestellt werden. Der Vereinswirt Max Willms kündigt das Lokal. Neues Vereinsheim: Restaurant Willi Birken in der Hauptstraße.

Als Stamm der Spielleute verbleiben: Johann Wechsler, Ludwig Münstermann, Johann Palant und Konrad Schmitz. Diese vier Unentwegten waren für den Wiederaufbau des Korps verantwortlich. Eine sehr große Hilfe hatte man im neuen Vereinswirt Willi Birken.

Konrad Schmitz ist: 1. Vorsitzender, 1. Schriftführer, 1. Kassierer, 1. Korpsführer, Spiel- und Zeugwart

 

1929

1.Vorsitzender: Johann Wechsler

1.Korpsführer: Konrad Schmitz

Der Neuaufbau geht weiter. Durch den starken Einsatz des 1. Korpsführers Konrad Schmitz geht es wieder aufwärts.

 

 

1930

1.Vorsitzender: Heinrich Klöcker

1.Korpsführer: Konrad Schmitz

Durch die gute Arbeit des Vorsitzenden Klöcker und den unermüdlichen Einsatz von K. Schmitz, erreichte das Korps eine Stärke von 32 Mann.In diesem Jahr werden sehr viele Preise auf dem Verbandswettstreit in Haaren erspielt. Auch von den Wettstreiten bei Germania Aachen und Brunsum (Holland) kam man mit manchem Preis zurück.

 

1931

1.Vorsitzender: Heinrich Klöcker

1. Korpsführer: Konrad Schmitz

10-Jähriges Vereinsjubiläum mit Wettstreit. Viele Vereinsfeste in diesem Jahr steigern das Ansehen des Korps nach außen.

 

1932

1.Vorsitzender: Jakob Palant

1.Korpsführer: Konrad Schmitz

Heinrich Klöcker war aus beruflichen Gründen zurückgetreten.

 

1933

Vorstand wie im Vorjahr.

Im Vereinsheim wurde eine Gedenktafel für die gefallenen und verstorbenen Mitglieder enthüllt. Vorher Kirchgang und Kranzniederlegung auf dem Ehrenfriedhof.

 

1934 – 1937

1.Vorsitzender: Jakob Palant

1.Korpsführer: Konrad Schmitz

Es geht im Vereinsleben auf und ab. Der Vereinswirt Birken hilft über viele Klippen hinweg.

 

1938

1.Vorsitzender: Jakob Palant

1.Korpsführer: Konrad Schmitz

Großer Erfolg! Im Quartettkampf (2 Hornisten, 2 Tambouren) konnte die Stadtmeisterschaft Aachen errungen werden.

 

 

1939

Beginn des  2. Weltkrieges. Der Spielbetrieb wurde eingestellt, da sehr viele Spielleute eingezogen worden waren. Sechs Vereinsmitglieder fielen im Felde:

Heinrich Dautzenberg, Willi Wachten, Theo Schauer, Josef Peters, Hubert Klöcker, Josef Plum

 

1951

Neuaufbau des Trommler- und Pfeiferkorps Aachen-Burtscheid. Erste Versammlung im Restaurant Dürnholz in der Neustraße. Die altbewährten Männer fanden sofort wieder Vertrauen.

1.Vorsitzender: Jakob Palant

1.Korpsführer: Konrad Schmitz

 

1952

Vorstand wie im Vorjahr. Der Aufschwung des Vereins hält an. Nach 6 Monaten Arbeit, konnte man im Rosenmontagszug schon mit 18 Spielleuten auftreten. Schöne Erfolge wurden in Würselen und Eilendorf erzielt.

Erste Klubmeisterschaft im Oktober.

 

1953

1.Vorsitzender: Jakob Palant

1.Korpsführer: Hubert Palant

Konrad Schmitz wurde zum Ehrenkorpsführer ernannt und blieb auch weiter Spielleiter. Dieses Amt hat er seit 1927 inne.

Schwarze Hosen mit gelben Streifen wurden angeschafft. Das Vereinsheim ist das Restaurant „Panes“ in der Hauptstraße. (Inh. Mobert)

In diesem Jahr wurden dreizehn Spielabschlüsse getätigt.

 

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/Chronik_1953_neueUni.jpg

.

 

1954

1.Vorsitzender: Nikolaus Schauer

1.Korpsführer: Hubert Palant

Jakob Palant hatte aus gesundheitlichen Gründen seinen Vorsitz aufgegeben. Nach 22 Jahren Vorsitz, wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Tuchjacken wurden angeschafft.

 

1955

1.Vorsitzender: Willi Mirbach

1.Korpsführer: Hubert Palant

35. Stiftungsfest auf „Gut Heidchen“ Bismarckturm (Inh. H. Jacobi). Heinrich Klöcker wurde zum Ehrenmitglied ernannt. In diesem Jahr war der Spielbetrieb besonders groß.

 

1956

1.Vorsitzender: Willi Mirbach

1.Korpsführer: Hubert Palant

Schellenbaumweihe mit internationalem Wettstreit. Der Schellebaumwimpel wurde von einer Spende der Vereinsdamen angeschafft. Landesschützen-Brudermeister Jean Geulen enthüllte den Baum. In der Kirche St. Michael in Burtscheid wurde die Weihe im Namen des Bischoffs durch Pastor Bauermanns vorgenommen. Der Verein stand jetzt in voller Blüte. Viele Spielverpflichtungen wurden von den Spielleuten ohne Murren wahrgenommen.

 

1957

1.Vorsitzender: Willi Mirbach

1.Korpsführer: Hubert Palant

Viele Preise wurden auf Wettstreiten gewonnen.

 

1958

Derselbe Vorstand wie im Vorjahr.

Ein sehr erfolgreiches Jahr.

Vergleichskampf der I.G. Aachener Spielkorps. Sieger Aachen-Burtscheid

Eupen: 7 Preise (Intern. Wettstreit mit 18 Korps)

Andernach: 3 Preise

Hoenbrook/Holland: 4 Preise

Strauch: 6 Preise

Effern: 7 Preise

Opladen: 3 Preise

 

1959

Gleicher Vorstand

Vergleichskampf I.G. Aachener Korps: Sieger Aachen-Burtscheid. Hoensbrook/Holland: Königswanderpreis und drei andere Preise     Leverkusen: 4 Preise                                                                                                      Effern: 5 Preise

Willi Welter, Stifter der gleichnamigen Plakette war verstorben. Dezember Wechsel des Vereinslokals zu Josef Cornets Ellerstraße 17.

 

1960

1.Vorsitzender: Willi Mirbach

1.Korpsführer: Konrad Schmitz

40-Jähriges Bestehen mit Wettstreit wurde im Mai gefeiert. Festabend im Kinosaal des Landesbades. 50 Vereine im Festzug. Der Wettstreit fiel wegen Dauerregen aus. Die Preise wurden verlost.

Vergleichskampf I.G. Aachener Korps: Sieger Aachen-Burtscheid (Dreimal hintereinander), somit blieb der Wanderpreis für dauernd in unserem Besitz.
Brunsum: 3 Preise, Walheim: 2 Preise, Eilendorf: 3 Preise, Fanfarenfreunde Aachen, Stadtpreis und drei andere Preise.

 

 

1961

Vorstand wie im Vorjahr.

Jugendvergleichskampf der I.G. Aachener Korps    :W. Steinbeck – Willi Weler Plakette.

„Grenzland“ Aachen 3 Preise

Nütheim: 1 Preis, Köttingen/Köln: 7 Preise, Münstergeleen/Holland: 4 Preise und Hauptpreis (434 Punkte) Effern: 2 Preise und Korpsführer Konrad Schmitz höchste Punktzahl.

 

1962

1.Vorsitzender: Willi Mirbach

1.Korpsführer: Hubert Palant

Ehrenvorsitzender: Jakob Palant

42-Jähriges Bestehen im Festzelt im Burtscheider Kurgarten. Der Wettstreit wurde im Musikpavillon ausgetragen. Bürgermeister Heinz Goffart wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Breinig: 2 Preise, Würselen: 1 Preis

 

1963

1.Vorsitzender Willi Mirbach

1.Korpsführer: Hubert Palant

Ehrenvorsitzender: Jakob Palant

Drei Freundschaftstreffen: Irlich-Jüsten, Aachen-Hörn, Solistenwettstreit „Alte Kameraden“ Aachen. Bei der hohen Beteiligung von 130 Solisten wurden von uns 3 Preise erspielt. Das Freundschaftstreffen in Jüsten wurde zum Wettstreit. Da wir darauf nicht vorbereitet waren, mussten wir mit einer Notmannschaft antreten und holten trotzdem 3 Ehrenpreise.

Effern: 3 Preise

Jugendvergleichskampf der I.G. Aachener Korps: Willi Welter Plakette: K.H. Mainz

Kurz vor seinem Tode, stiftete unser Mitglied Kaiser dem Verein einen Pokal. Seit dieser Zeit wird der Pokal als Wanderpreis jedes Jahr auf der Klubmeisterschaft als „Kaiser Gedächtnispreis“ ausgespielt.

 

1964

Vorstand wie im Vorjahr.

Aachener Fanfarenfreunde / Blau-Weiß Aachen: Stadtpreis und 9 Preise. Es wurden neue Uniformen angeschafft.

 

1965

Der Selbe Vorstand wie im Vorjahr.

Aachen-Forst: Stadtpreis Aachen und 2 Preise

Eilendorf: 1 Preis (schlechter Probenbesuch, daher nur Schellenbaumpreis)

Effern: 1 Preis

In diesem Jahr wurde eine Eifelfahrt unternommen.

1966

Vorstand wie im Vorjahr

Jabeck/Holland: 5 Preise

„Alte Kameraden“ Aachen: 10 Preise (Bendplatz)

Ehrenvorsitzender Jakob Palant verstarb im Alter von 72 Jahren. Schellenbaumträger Kelbing verstarb ebenfalls. In diesem Jahr wurde eine Moselfahrt unternommen.

 

1967

1.Vorsitzender: Willi Mirbach

1.Korpsführer: Hubert Palant

Breinig: 4 Preise

Raeren/Belgien: 7 Preise

„Rheinklänge“ Aachen: 11 Preise

 

1968

Vorsitzender Willi Mirbach trat wegen Augenleiden zurück und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1.Vorsitzender: Fred Welter

1: Korpsführer: Hubert Palant

Am 7. Juni spielte das Korps beim 150. Stiftungsfest der Burtscheider Tellschützen.

Vorsitzender Fred Welter trat aus beruflichen Gründen zurück. Wolfgang Wawrzinek  wird kommissarischer Vorsitzender bis zur nächsten Jahreshauptversammlung.

Die Vorbereitungen für unser 50-Jähriges Bestehen laufen auf Hochtouren.

Brand: 1 Preis, Effern: 2 Preise

 

1970

1.Vorsitzender: Leo Beaujans

1.Kopsführer: Hubert Palant

Ehrenvorsitzender: Willi Mirbach

50-jähriges Bestehen des Korps auf der Tellschützenwiese. Bei den Vorbereitungen wurden wir von den Tellschützen unterstützt. Besonders von Peter Schmiddem und Ludwig Prömpeler. Ein Zelt wurde auf der Tellschützenwiese aufgebaut. Im Festzug hatten wir 32 Vereine. Am Wettstreit nahmen 25 Korps teil.

Schirmherr Bürgermeister Stettner wird zum Ehrenmitglied ernannt. Zu Pfingsten spielte das Korps in der belgischen Siedlung „Bastogne-City“.

Kornelimünster: 4 Preise, Nütheim: 2 Preise, Aachen-Forst: 3 Preise (Preis des Kultusministers NRW), Turnfest Rote Erde: 4 Preise, „Rheinklänge“ Aachen: 9 Preise (Stadtwanderpreis OB Heusch)

Das Korps machte ab sofort keine interne Gedenkfeier mehr, sondern nahm im Rahmen der I.G. Burtscheider Vereine am Volkstrauertag an der Feier auf dem Waldfriedhof teil. Nikolausfeier zum ersten Mal beim Oecher Schengchen im Jugendheim Kalverbenden.

 

 

 

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/Chronik_1958.jpg

 

 

1971

Vorstand wie im Vorjahr.

Fahrt zum Altenberger Märchenwald und Wuppertaler Zoo. Kommissarischer Vorsitzender bis zur nächsten Jahreshauptversammlung: Wolfgang Wawrzinek. Vereinswirtin Frau Malms kündigt das Vereinsheim.

 

1972

1.Vorsitzender: Wolfgang Wawrzinek

1.Korpsführer: Hubert Palant

Ehrenvorsitzender: Willi Mirbach

Neues Vereinsheim Brauhaus Decker Kapellenstraße (Inh. Hübsch). Am 6.8 trat Hubert Palant als Korpsführer zurück. Die Führung des Korps übernahm Ehrenkorpsführer und Spielleiter Konrad Schmitz.

Breinig: 4 Preise

Pfingsten wieder Spiel in der belgischen Siedlung Bastogne-City. 28.5. Spiel für die Karlsschützen Aachen.

„Rheinklänge“ Aachen: Stadtpreis OB Heusch zum dritten Mal hintereinander und blieb somit ständig Besitz des Korps. Vereinsmeister der Tamboure und Hornisten sowie Erringer des Kaiser Gedächtnispreises: Konrad Schmitz.

 

1973

Vorstand wie im Vorjahr. 1. Korpsführer noch unbesetzt.

Kohlscheid „Vorwärts“, wir unterlagen mit 4 zehntel Punkten Irlich: 1 Preis und Ehrenpreis für höchste Punktzahl.

Nikolausfeier wieder beim Oecher Schengchen.

 

1974

1.Vorsitzender: Wolfgang Wawrzinek

1.Korpssführer: Peter Derichs

70. Geburtstag des Ehrenkorpsführers Konrad Schmitz, er ist 55 Jahre aktiver Spielmann und 49 Jahre Spielleiter des Burtscheider Korps.

Spiel beim 25. Jubiläum der Burtscheider Hubertusschützen. Dieser Verein hatte unserem Korps die Treue gehalten, auch in den Jahren als wir nicht besonders mannschaftsstark waren.

Spiel im Aachener Tierpark.

Dem 1. Korpsführer Peter Derichs und seinen Helfern Wolfgang Steinbeck, Kaspar Benedens, Arnold Crets und Winfried Kluck gelang es wieder eine Jugendabteilung aufzubauen.

Durch Schließung der Brauerei Decker verloren wir unser Vereinslokal. Neues Vereinsheim Gaststätte „Zum Schwan“ Küpperstraße 2.

Nach einigen Jahren erstmalig wieder eine Jugendvereinsmeisterschaft.

Jugendmeister Horniste: Gerd Dautzenberg

Wilhelm Welter Gedächtnisplakette: Günter Dischinger.

Nikolausfeier im Vereinsheim „Zum Schwan“. Die Vorbereitungsarbeiten für unser 55. Stiftungsfest mit Wettstreit begannen.

 

1975

1.Vorsitzender: Wolfgang Wawrzinek

1. Korpsführer: Peter Derichs

Ehrenkorpsführer Konrad Schmitz legt aus Altersgründen seine Vorstandsämter nieder, blieb aber weiterhin Spielleiter des Korps.

Auch als aktiver Spielmann nahm er, trotz seines hohen Alters noch an Ausmärschen und Wettstreiten teil.

Oitweiler: 1 Preis „Rheinklänge“ Aachen: 2 Preise

Der Vorstand begann mit der Vorbereitung für das 55-jährige Stiftungsfest.

Es stand viel auf dem Programm. Nach 4-jähriger Unterbrechung wurde der Spielbetrieb mit den Tellschützen wieder aufgenommen.

Ein erfolgreiches Jahr.

 

1976

Der Vorstand blieb unverändert. Es standen viele Ausmärsche auf dem Programm. Neue Metallflöten und Marschtrommeln wurden angeschafft. Bei Freundschaftstreffen wurden viele Preise errungen.

 

1977

Neuwahl des Vorstandes.

1.Vorsitzender: Nikolaus Dautzenberg

1.Schriftführer: Philipp Hamacher

1.Kassierer. W. Steinbeck

Es war wieder ein reiches Arbeitsjahr, viele Auftritte, Ausmärsche, Vereinseigene Feierlichkeiten. Ein neuer Trophäenschrank wurde angeschafft, ferner neue Uniformen und Sommerhemden.

 

1978

Dem langjährigen Mitglied Fred Welter wurde die Ehrenmitgliedschaft angetragen. Der 1.Vorsitzende überreichte eine Widmung und die goldene Ehrennadel.

Ein herber Schlag; Am 11.12.78 verstarb unser Ehrenkorpsführer Konrad Schmitz mit 74 Jahren. Wir konnten es nicht fassen. Pflichtbewusstsein stand für Ihn an erster Stelle. Diese Chronik wurde bis zum letzten Atemzug von ihm geführt. Seine letzten Worte: Musik war mein Leben.

 

1979

Das Jahr begann mit vielen Verpflichtungen. Am 4.4.79 Stiftungsfest geprägt mit vielen Jubilar Ehrungen:

25 Jahre: Ehrenvorsitzender Willi Mirbach, Hans Despeneux, Albert Schauer.

20 Jahre: Kaspar Benedens.

19.5.79: 125 Jahre Marienhospital ein großes Konzert wurde auf allen Stationen über Hausradio übertragen. Wir wurden mit viel Applaus bedacht. Am 24.06.79 feierte die Tellschützengesellschaft Ihr 160-jähriges Bestehen, mit einem gelungenen Fest. Am 28.06.79 der große Zapfenstreich zum Abschluss.

 

1980

Unser Fest, 60 Jahre Trommler- und Pfeiferkorps Aachen-Burtscheid wurde unter der Schirmherrschaft von Herrn Oberbürgermeister Kurt Malangré ein Bombenerfolg. Die Herren P. Schmiddem und L. Prömpeler wurden für ihre tatkräftige Unterstützung zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 

1981

Der Vorstand dankte den Mitgliedern für das fleißige Spielen mit einer Belobigung. Es wurde eine Zwei Tages Tour zu dem Rhein, nach Oberwesel organisiert. Es war eine sehr schöne Fahrt. Dadurch erhielt der Vereinsgedanke eine enorme Stärkung: „In Freud und Leid zum Spiel bereit“.

Am 21.06.81 verstarb leider viel zu früh unser Ehrenmitglied A. Palant. Bei Ausmärschen konnten wieder Preise in Hoengen und Verlautenheide gewonnen werden.

 

1982

Neuwahl des 2. Vorstandes:

2. Vorsitzender Josef Zinken

2. Schriftführer: Rolf Derichs

2. Kassierer: J. Crets

Für 25-jährige Mitgliedschaft erhält unser Vereinsmitglied Karl-Heinz Maintz die Auszeichnung „Halbkranz in Gold“.

Viele Spielverpflichtungen im Jahre 1982. Das Jahr klang harmonisch aus.

 

1983

Im Laufe des Jahres standen 29 Ausmärsche an. Zum Jahresausklang wechselte der Verein das Lokal. Sehr zur Freude aller Mitglieder hieß unser neues Lokal „Zur Abtei“ bei Herrn und Frau Hellmer. Auch dem Antrag, uns im Vereinsregister das e.V. zuzulegen wurde zugestimmt. Mit einer Weihnachtsfeier klang das Jahr harmonisch aus.

 

1984

Im laufenden Jahr waren es 27 Ausmärsche und 2 Freundschaftstreffen. Eine Vereinsfahrt wurde am 23.06.84 zum Biggesee unternommen. Die Vorbereitungen für das Fest 1985 liefen an.

 

1985

Der Vorstand unverändert. Das 65. Jubelfest, verbunden mit einem Wettstreit in verschiedenen Klassen, war so gut wie abgeschlossen. Ehrenausschussvorsitzender Herr Hühnerbein war für uns eine tatkräftige Hilfe.

Das Fest am 25.08.85 war sehr gut besucht. 49 Vereine nahmen an beiden Tagen teil. Es war ein voller Erfolg.

 

1986

Der Vorstand wurde erneut bestätigt. Es standen wieder viele Ausmärsche an. Der Verein belohnte es, mit einer schönen Fahrtin der Zeit vom 20.06-22.06 nach Daun in den Ferienpark Dorint. Ein herrlicher, gelungener Urlaub, besonders für die Jugend des Vereins.

 

1987

Am 10.01. Jahreshauptversammlung. Der Vorstand wurde neu bestätigt. Nikolaus Dautzenberg stellte den Antrag, Herrn Peter Derichs zum Ehrenkorpsführer zu ernennen. Antrag einstimmig angenommen. Der neue Ehrenkorpsführer ernannte Manfred Hamacher zum 1. Korpsführer und Herrn Dietmar Derichs zum 2. Korpsführer.

90 Jahre Eingemeindung Burtscheid an Aachen, es wurde groß gefeiert.

 

1988

Ein arbeitsreiches Jahr, 750 Jahrfeier Eilendorf. Die Burtscheider Spielleute warben für Nachwuchs, das Korps erstmalig in den Uniformen des Oecher-Storm für Karnevalsauftritte.

 

1989

Erster Erfolg bei den Jugendlichen. Harte Arbeit wurde belohnt. Unser Mitglied Michael Dischinger bemühte sich vorbildlich für die Jugend. Man besuchte Zeltlager, welches sehr begrüßt wurde, Kinobesuche, Eislaufen. Der Abwechslung zu dem Spielgeschehen wurde große Begeisterung entgegen gebracht. Eine Vereinsfahrt wurde unternommen.

 

1990

Vorbereitungen für das 70. Stiftungsfest. Das 7. Musikfest in Aachen, ein voller Erfolg. Es wurde, zugunsten des Aachener Doms durchgeführt. Das Korps wurde am 25.08.1990 70 Jahre. Ein gut besuchtes Fest. Wir blickten einmal mehr zurück in die Vergangenheit, viele von den alten aktiven leben nicht mehr.

 

1991

Unverändert: Ein gutes, erfolgreiches Jahr. Der Höhepunkt, eine Reise, in den Süden nach Salou in Spanien.

 

1992

Viel steht auf dem Plan. Der Oecher Storm bat um Mithilfe bei seinem Jubelfest, „111 Jahre“, es wurde ein voller Erfolg.

1993

Wiederrum viele Spielverpflichtungen.

Zu erwähnen, die feierliche Einweihung des alten neu errichteten Couvenbrunnen hinter dem Jonastor.

Ehrungen: 40 Jahre im Verein – Ehrenkorpsführer Peter Derichs, nach 25 Jahren wurde Nikolaus Dautzenberg zum Ehrenmitglied ernannt.

 

1994

Große Resonanz beim 9. Aachener Musikfest. Zum letzten Mal Weihnachtsfeier in Bastogne- City, leider mussten unsere belgischen Freunde Abschied nehmen.

Einmalig Rosenmontagszug in Köln-Dellbrück mit dem Oecher-Storm für 1995 stehen die Vorbereitungen für unser 75-jähriges Stiftungsfest auf dem Programm.

 

 

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/Chronik_Storm.jpg

 

1995

Bei verschiedenen Auftritten in diesem Jahr, errangen wir etliche Preise. So gewannen wir z.B. drei erste Plätze in Düren (Korps Festzugbewertung, Lyraspielerin Inge Finken Festzugbewertung Korpsführer Dietmar Derichs Festzugbewertung). Der herbe Verlust des Ehrenkorpsführers Peter Derichs im Dezember 1995 hinterließ eine große Lücke, die schwer zu schließen sein wird. Trotzdem muss, auch in seinem Sinne, das Vereinsleben weitergehen.

 

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/pd_s.jpg

 

 

1996

Wieder zahlreicher Jugendzuwachs der unsere Aufmerksamkeit braucht, um an unsere Musik herangeführt zu werden. Einige „alte“ Mitglieder traten zurück. Viel Arbeit wurde im Bereich der Jugendausbildung- und Jugendarbeit geleistet. Es gelang wieder eine schlagkräftige Truppe aufzubauen.

 

1997

Ehrenvorsitzender Nikolaus Dautzenberg legte nach 20 Jahren sein Amt nieder. Nachfolger als erster Vorsitzender wird Michael Dischinger. Wiederum konnten einige Auszeichnungen von diversen Wettstreiten mit nach Hause gebracht werden. Bei den AK Würselen gewannen wir im Marschwettstreit in der B-Klasse  den Ehrenpreis und den zweiten Preis errang Korpsführer Dietmar Derichs (Losentscheid nach Punktgleichstand mit dem ersten Preisträger). Aus Breinig brachte Jasmin Schauer den zweiten Preis Schülersolisten Flöte, Dietmar Derichs den Ehrenpreis Korpsführer, sowie die Gruppe den Ehrenpreis im Bühnenspiel B-Klasse. Unsere diesjährige Vereinstour führte uns nach Maastricht.

 

1998

Die ersten Früchte der Jugendarbeit wurden eingefahren. Jaqueline Nadenau gewann den Ehrenpreis Bambini Flötisten und Jennifer Derichs den ersten Preis in der gleichen Klasse in  Alsdorf-Busch. In Kohlscheid konnte das Korps an die Erfolge der letzten Monate anschließen. Als Solisten zeichneten sich Jasmin Schauer in der Jugendklasse mit dem zweiten Preis aus, Dietmar Derichs errang als Solist Senioren Flötisten den Ehrenpreis und als Korpsführer den zweiten Preis.

Unsere Schellenbaumriege wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. In Eilendorf folgten Schellenbaum erster Preis, Korpsführer Dietmar Derichs zweiter Preis, Solist Tambour Schüler Marcel Laufenberg erster Preis.

 

1999

Bei dem Wettstreit Landknechtkorps Würselen, errang Philipp Hamacher als ältester aktiver Teilnehmer den Ehrenpreis.

Unsere Schellenbaumriege wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet und im Bühnenspiel errang man in der B-Klasse den Ehrenpreis.

 

2000

Das Jahr 2000 beginnt mit einem herben Verlust. Unser ehemaliger Vereinswirt Manfred Helmer verstirbt nach schwerer Krankheit, kurz vor seiner Ernennung zum Ehrenmitglied. Dies geschieht postum auf unserem Jubiläumsfest. Dort überreichten wir seiner Witwe Maria Helmer die Urkunde.

Man entschließt sich in diesem Jahr das letzte Mal in der Uniform des K.K. Oecher-Storm aufzutreten.

Das Vereinslokal „Zur Abtei“ wird verlassen. Der 1. Kassierer und

1. Korpsführer Manfred Hamacher tritt aus privaten Gründen von seinen Ämtern zurück, bleibt aber inaktives Mitglied.

1.Korpsführer wird Dietmar Derichs und Ulli Goretzki tritt das Amt

des 1. Kassierers an.

Aus Zweifall: 7 Preise, Mausbach: 7 Preise, Dürener Jonge: 3 Preise, kehren wir erfolgreich heim.

Der endgültige Abschied von 3 Mitgliedern: Ludwig Prömpeler, Charly Milles und Philipp Hamacher, lässt das Jahr ausklingen, wie es begonnen hat.

 

2001

Es präsentiert sich ein neuer erster Vorstand.

1.Vorsitzender: Dietmar Derichs

1.Schriftführer: Jürgen Opitz

Zum 2. Korpsführer wird Hans-Jürgen Nadenau gewählt. Ein neues Vereinslokal wurde im „Burtscheider Treff“ gefunden.

Sportlich geht es wie in den Vorjahren weiter. Der Höhepunkt ist der Gewinn des Otto-Kos-Pokal in Breinig.

Im Alter von 81 Jahren verstirbt einer der letzten Mitbegründer. Hubert Palant war seit 1927 Mitglied.

 

2002

Die Ausmärsche karnevalistischen Ursprunges werden reduziert. Hier müssen wir dem Jugendschutz Folge leisten. Die meisten Auftritte finden erst spät in der Nacht statt.

Dies ist wieder ein Jahr voller sportlicher Erfolge. So wird der Otto-Kos-Pokal erfolgreich ausgespielt und es wächst eine starke neue Jugend heran.

Unsere Jugend hat bereits 2 kleine Jubilare zu feiern. Jennifer Derichs und Jaqueline Nadenau schauen bereits auf 5 Jahre aktive Mitgliedschaft zurück und das im Alter von gerade mal 14 Jahren.

Es können Regenjacken angeschafft werden.

Nach den Sommerferien besuchen wir mit einer Vereinstour verbunden in Kerpen das Tambour- und Trompetencorps Edelweiß Kerpen.

Weitere Jugendliche beginnen auf den Proben ihre Ausbildung und können bereits zu den Martinszügen in unseren Reihen mitgehen.

 

 

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/gruppe_s.jpg

 

2003

Der erste Vorstand wird auf der Jahreshauptversammlung bestätigt. Dietmar Baumann übernimmt das Amt des 1. Schriftführers. Unser Clubkampf hat mit 24 Teilnehmern eine unglaubliche Dimension angenommen.

Kellersberg: 2 Preise, Alsdorf-Busch: 7 Preise, Kohlscheid 3 Preise

Sven Brüssow wird 1. Kassierer und Inge Finken 2. Zeugwart

Erstmalig wird ein Oktoberfest gefeiert und dies in Verbindung mit einem Jugendzeltlager und einer Party zum 40. Geburtstag des Vorsitzenden und Korpsführer Dietmar Derichs.

Ausdruck von Harmonie und Kameradschaft sind uns immer wichtig gewesen und werden es auch immer sein.

 

2004

Ein Förderpreis von 1111,11 Euro wird von uns dankend entgegengenommen. Neben den Schützenfesten in Burtscheid und Forst gibt es u.a. Auftritte bei den Maijungen in DN-Oberzier und Maijungen in Brand.

Ein Probewochenende in Büttgenbach-Worriken ist organisiert.

Clubkampf mit nun 26 Teilnehmern sprengt den zeitlichen Rahmen und wird daher vorgezogen.

Viele Jubilare in diesem Jahr zeichneten sich aus.

Hans Despineux und Albert Schauer: 50 Jahre aktive Mitgliedschaft,

Kaspar Benedens: 45 Jahre,

Edgar Dischinger und Dietmar Derichs: 30 Jahre,

Rolf Bongers, Franz-Josef Braun und Sven Brüssow: 10 Jahre Mitgliedschaft.

Einen unangemeldeten Polterabend feiert man bei Jürgen und Mario Opitz. Bei der Schließung der Lebenspartnerschaft überraschten wir die beiden in Uniform.

In Schauffenberg werden 10 Preise eingeheimst. Dabei zeigt sich unsere Jugend wieder einmal von ihrer besten Seite. Hier ist als Beispiel aufzuzeigen, dass die ersten drei Plätze in der Jugendklasse der Flötisten von Daniela Thinnes, Jennifer Derichs und Jaqueline Nadenau belegt werden.

Patrick Thinnes (Ehrenpreis Schüler Tambouren), Angela Nadenau (2. Preis Schüler Flötisten und auch Inge Finken (1. Preis Senioren Flötistin) zeichneten sich  auch aus.

Im Bühnenspiel werden in der Jugendklasse und in der B-Klasse die Ehrenpreise gewonnen. Der Schellenbaum gewinnt den 2. Preis.

Eine Jugendtour nach Bottrop-Kirchhellen (Warner Brothers Movie World) mit 17 Jugendlichen wird veranstaltet.

Ein weiteres Highlight in diesem Jahr ist die Prinzenproklamation in Verlautenheide.

Hier regiert Nobert Kriescher („Prinz Norbert 1“ und verpflichtet uns für etliche Auftritte in der kommenden Session.

 

2005

Das Korps feiert seinen 85. Geburtstag auf dem Schulgelände der katholischen Grundschule Michaelsbergstraße in Burtscheid. Im April steht dennoch die Weihe eines neuen Schellenbaumes an.

Am 17.04. wurde Dieter Schweikart zum Ehrenmitglied ernannt. Sowie Pastor Heribert August und Bürgermeister Dr. Jürgen Linden.

Viele Jubiläen gab es zu verzeichnen.

Walter Louis: 10 Jahre

Arthur Sprünken und Rolf-Josef Derichs: 25 Jahre

Hans-Jürgen Nadenau und Kurt Malangré: 30 Jahre

Franz Stettner: 35 Jahre

Wolfgang Wawrzinek: 40 Jahre

Arnold Crets: 50 Jahre

Letzterer erhielt einen Gedenkteller, einen Gutschein für die Carolus Thermen und eine Vereinsnadel mit der 50.

 

2006

In diesem Jahr errang zum ersten Mal ein Jugendlicher die Peter-Derichs-Gedächtniskette. Für Sascha Finken ein besonderer Stolz, da Peter Derichs sein Großvater war.

Manfred Hamacher und Herman Bougé feierten 30 Jahre Vereinszugehörigkeit.

Wolfgang Wawrzinek feierte mit uns seinen 80. Geburtstag.

Der amtierende Vorstand blickt zum 6. Mal in 6 Jahren auf einen erneuten Gewinnüberschuss in die Bücher.

 

2007

Auch in diesem Jahr errang wiederum ein Familienmitglied die Peter-Derichs-Gedächtniskette. Jennifer Derichs nach konkurrieren.

Auf dem Stiftungsfest zeichneten wir Karl-Heinz Maintz zum 50-jährigen Vereinsjubiläum aus.

Inge Finken wurde nach 25 Jahren aktiver Mitgliedschaft zum ersten weiblichen Ehrenmitglied ernannt.

Jennifer Derichs und Jaqueline Nadenau blickten auf 10 Jahre aktive Mitgliedschaft zurück.

Zwei herbe Verluste trafen uns in diesem Jahr. Peter Klinkenberg im Alter von 82 Jahren und Nicole Laquiere im Alter von 26 Jahren, verließen uns leider für immer.

 

2008

Zu Beginn des Jahres wurde Rudi Leonhard eine Krawattennadel überreicht, als besondere Anerkennung dafür, dass er als einziger, aktiver bei allen Veranstaltungen dabei war.

Die Arbeit zu einer Homepage wird in Angriff genommen.

 

2009

Nach acht Neu-Aufnahmen, zählt der Verein nun 90 Mitglieder.

Von Wolfgang Wawrzinek erhielten wir eine Spende, für die geplanten Karnevalskostüme, die in der Vergangenheit oft angesprochen worden sind.

 

2010

Die Beiträge wurden in diesem Jahr minimal erhöht. Bürgermeister Marcel Philipp wurde zum Ehrenmitglied ernannt, sowie auch Harald Baal.

 

2011

Dietmar Derichs wurde abermals in sein Amt als 1. Vorsitzenden gewählt, sowie auch Dieter Schweikart zum 1. Schriftführer und Sven Brüssow zum 1. Kassierer.

Zum 60-jährigen Jubiläum in Eschweiler Bergrath errangen wir den 2. Preis im Festzug und den 1. Preis beim Bühnenspiel in der B-Klasse.

Karl-Heinz Maintz stiftet alle Clubmeisterketten in diesem Jahr.

Ein Karnevalskostüm wurde angeschafft.

 

2012

Zu Beginn des Jahres wurde das Ehrengericht neu gewählt und gleichzeitig in Ehrenrat umbenannt auf Wunsch und nach Abstimmung.

Wolfgang Wawrzinek war leider verstorben. Zum neuen Ehrenrat gehörten nun Karl-Heinz Maintz, Theo Roderburg und Franz-Josef Braun.

 

2013

Alles nahm seinen gewohnten Gang.

 

2014

Jennifer Nüsser (geb. Derichs) und Franziska Derichs meldeten sich ab.

Für die Wahl des 1. Vorsitzenden in diesem Jahr, stellten sich erstmalig zwei Spielleute zur Wahl. Nach einem knappen Ergebnis, wurde Dietmar Derichs wieder in sein Amt gewählt.

Bis März lief der Spielbetrieb schleppend (Josefstag).

Alle weiteren Spielverpflichtungen konnte man nicht erfüllen.

Nach Antrag einer außerordentlichen Versammlung, am 26.09.2015 wurde der neue Vorstand gewählt.

Dietmar Derichs erklärte mündlich, wie auch schriftlich die Uniform in Zukunft nicht mehr zu tragen. Inaktiv bleibt er dem Verein jedoch weiterhin erhalten.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1.Vorsitzende:            Inge Finken

1.Schriftführerin:       Jaqueline Berlin

1.Kassiererin: Sarah Spiler

 

1.Zeugwart:    Hans-Jürgen Nadenau

1.Korpsführer:            Hans-Jürgen Nadenau

 

Kassenprüfer: Markus Bodden und Marco Berlin

 

2.Vorsitzender:           Norman Jasper

2.Schriftführerin:       Yvonne Fischer

2.Kassierer:     Christian Schmal

 

2.Zeugwart:    Angela Nadenau

2.Korpsführer:            Norman Jasper

 

Ende des Jahres gab es 6 Neuanmeldungen zu verzeichnen. Auf Antrag bekommen Jennifer Nüsser und Franziska Derichs ihre bisher geleisteten Jahre anerkannt.

 

2015

Anfang des Jahres stellte man die Überlegung den 3. Korpsführer einzuführen. Da man sich nicht ganz einig war, wurde dieser in Ausbildung genommen. Auch der Pressewart wurde wieder eingeführt. Man koppelte diese Position mit der des 2. Schriftführers. Jennifer Nüsser nahm dieses Amt an.

 

Man sah uns wieder auf den Straßen. Auftritte und Proben wurden wieder häufiger besucht. Euphorie wurde weit verbreitet. So hatte unser 1. Korpsführer Hans-Jürgen Nadenau seine Generalprobe Aschermittwoch für seinen ersten Zapfenstreich. Mit Bravur meisterte er diese Aufgabe, auch dank der beiden Solisten Jennifer Nüsser und Christian Schmal.

 

Unser 95.-Jähriges Jubiläum stand vor der Tür und wurde ein voller Erfolg unter dem Motto: „Freunde feiern mit Freunden“

 

Am Ende des Jahres zog sich unser 1. Korpsführer Hans-Jürgen Nadenau einen Wadenbeinbruch zu und musste passen. Franz-Egidius Thinnes vertrat ihn erfolgreich. Erstmalig kamen wir zum Einsatz für das Verlautenheidener Dreigestirn, welche wir als Zusatz Auftritte verbuchten.

 

Wir feierten einige 18. Geburtstage unserer Jugendlichen. Die derzeitige Jugend schrumpfte auf zwei Jugendliche, von denen der eine im Februar 2016 ebenfalls seine Volljährigkeit erreichen würde.

 

2016

Gleich zu Anfang des Jahres stieß ein neuer Tambour zu uns. Tom Hamacher, der zuvor beim Bundestambourcorps Alte Kameraden gespielt hatte.

Leider verbuchten wir auf der anderen Seite einige Abmeldungen.

Der neue Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

  1. Vorsitzender : Holger Schauer
  2. Vorsitzende: Jennifer Nüsser geb . Derichs
  3. Kassierer : Markus Bodden
  4.  Kassierer Marco Berlin
  5. Schriftführer: Jaqueline Berlin geb. Nadenau
  6. Schriftführer: Jennifer Nüsser
  7. Zeugwart: Dominik Nadenau
  8. Zeugwart: Angela Nadenau

Kassenprüfer : Michelle Derichs und Sebastian Wengert

1.Korpsführer bleibt Hans-Jürgen Nadenau. Der 2. Korpsführer wird bis auf weiteres nicht gewählt. Stattdessen wolle man einen oder zwei Spielleute in Ausbildung nehmen, die für diesen Posten in Frage kämen.

 

Im April stießen gleich 10 neue aktive Mitglieder zu uns. Darunter auch bekannte Gesichter, wie Celina Schauer und Vanessa Loßau geb. Schauer, die bereits als Jugendliche schon Mitglied bei uns waren. Dazu nahmen wir Sarah Dahmen, Alfred Woite, Marion Piel, Petro Chercheletzis, Oliver Loßau, Jennifer Gietz, David Nüsser und Marcus Briefs in unsere Reihen auf.

Wir unternahmen auch einen Tagesausflug nach „de Efteling“, der dazu dienen sollte, die Aktiven neu und alt wieder zueinander zu bringen. Unser neues Motto war „Der Spaß steht im Vordergrund“. Auf unserem diesjährigen Sommerfest, machten wir Peter Mayer zum Ehrenmitglied, für besondere Verdienste für den Verein. Manfred Hamacher war unser Ehrengast. Wir gratulierten zum 40-Jährigen Jubiläum, aktiv, wie auch inaktiv.

Kreativ wurden in diesem Jahr unsere Flötistinnen Jaqueline Berlin und Celina Schauer, die begannen 3. Stimmen selber zu schreiben, um unsere Märsche noch schöner klingen zu lassen.

Unser Probenwochenende wurde ebenfalls ein voller Erfolg. Man studierte den „Alte Kameraden-Marsch“ ein und hatte zudem noch eine Menge Spaß dabei.

Zum Jahresabschluss feierten wir unsere Nikolaus- und Weihnachtsfeier. Dietmar Derichs meldete sich ab, nach einer außerordentlichen Versammlung.

 

 

 

2017    

Im Januar ernannten wir Johann „Hans“ Nadenau und Franz Buchem zu Ehrenmitgliedern.

Das eigens geschriebene Karnevals-Medley „Das rote Pferd“ fand seinen Einstand, so wie „Brazil“ und „Karawane“.

Unser jüngstes Mitglied Musen Zhang ging mit seinen 5 Jahren das erste Mal Karneval mit an der Seite unseres Korpsführers Hans-Jürgen Nadenau.

In diesem Jahr schafften wir es unser inaktives Mitglied Manfred Hamacher, langjährig aktiv für unseren Zapfenstreich als Korpsführer zu gewinnen. Über diese Hilfe war man sehr dankbar.

Auch wurde die Werbekurbel für neue Mitglieder kräftig gedreht. So entstand die Idee einer „Schnupperprobe“ die ein voller Erfolg wurde. Mehrere neue Mitglieder konnten darüber gewonnen werden.

Zum Ende des Jahres wurden neue Karnevalsmärsche geschrieben und einstudiert. „Pippi Langstrumpf“ und „Echte Fründe-Der liebe Gott weiss- Medley“

Überraschend ernannte man die beiden aktiven Mitglieder Jennifer Nüsser und Jaqueline Berlin nach 20 Jahren aktiver Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern.

 

 

2018

Im Februar wurde zur außerordentlichen Versammlung eingeladen, um zum einen die Neufassung unserer Satzung abzustimmen und zum zweiten 13 neue Mitglieder in unseren Reihen aufzunehmen.

Zu St. Martin wurden zwei neue Stücke eingeweiht „Abends wenn es dunkel wird“ und „Durch die Straßen auf und nieder“

 

2019

Erstmals nahm man wieder den Kontakt zum Öcher Storm auf und stellte sich in deren Diensten. Trotz Verlusten in den eigenen Reihen konnte man auch wieder neue Mitglieder bei uns begrüßen. Auch eine Vereinstour nach Holland wurde unternommen. Ein schönes Wochenende trug zu neuer Vereinsstärke bei.

In diesem Jahr betrauerten wir den Tod unseres aktiven Mitgliedes Lisa Kern. Sie erlag einer langen Krankheit.

 

 

 

2020

 

 

Hier schließen die Chroniken fürs erste.

 

Auf ein weiteres Blühen und Gedeihen des    

 

Trommler und Pfeiferkorps
Aachen – Burtscheid
gegr. 1920 e.V.

 

In freudiger Erwartung auf ein harmonisches 100-jähriges Jubiläum mit all unseren Freunden in Burtscheid.

Auf das die Musik uns immer Freude bereiten möge.