Bereits im Jahr 1917 existierte in Aachen unter der Führung und Leitung des Hauptmann Blumental die Jugendbewegung „Jungdeutschland“. Diese setzte sich aus vier Kompanien (Blau, Weiß, Gelb und Rot) und einem Spielmannszug zusammen. Einige Mitbegründer (Heinrich Radermacher, Josef Gobbele,  Franz Klinkenberg...) des Burtscheider Trommler- und Pfeiferkorps waren Mitglieder des Spielmannszug. 1918 wechselte der Spielmannszug zu den Pfadfindern und anschließend zur Sport und Jugendabteilung der Gewerbeschule Martinstraße. 1919 beschloss man, sich selbständig zu machen. Als Finanzier half Hubert Melcher. Sein Gaststätte befand sich in halber Höhe der Hauptstraße. Hier fanden anfänglich auch die Proben statt. Die ersten Uniformen, feldgraue Jacken, wurden angeschafft. Im Januar 1920 war es dann soweit. 
Der Verein: 

Trommler-  und Pfeiferkorps
Aachen-Burtscheid 1920

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/Chronik_1920.jpg

wurde offiziell gegründet. Als Aktive waren nach Überlieferungen dabei: Josef Gobbele, Willi Jünger, Matthias Braun, Karl Preller, Gerhard Jussen als Hornisten und Mathias Thouet, Franz Klinkenberg, Heinrich Peltzer, Josef Laufenberg, Konrad Schmitz als Tambouren. Bereits etliche inaktive Mitglieder unterstützten den Verein. Zu nennen sind u.a. Willi Welter, Peter Geurten, Franz Knops, Anton Windmüller, Stephan Geurten, Wilhelm Geurten, Josef Corban, Hubert Melcher, Matthias Servais. Im ersten Vereinsheim Restaurant Pitz Jägerstraße wurde der erste Vorstand gewählt. Als erster Vorsitzender leitete den Verein Wilhelm Welter, 1. Korpsführer wurde Heinrich Radermacher. Als neues Probenlokal stand nun das Restaurant Bock Kapellenstraße zur Verfügung. So begann das Blühen des Vereins und nach kurzer Zeit mussten wir aus Platznot das Vereinslokal wechseln. Man siedelte komplett zum Restaurant Bock über. 1922 wurde erstmals ein Schellenbaum angeschafft. 1923 wurde, dank vieler Gönner des Vereins, das Verbot der Spielmannszüge durch die belgische Besatzung in ein Uniformverbot umgewandelt und das Korps trug fortan eine Turnertracht mit Bauchschärpe.

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/chronik_s.jpg

1926 verstirbt der amtierende 1.Vorsitzende und 1. Korpsführer Heinrich Radermacher und die Leitung übernimmt Mathias Servais. Auch er verstirbt kurze Zeit später an einem Kriegsleiden und Anton Peveling übernahm als 1. Vorsitzende und Josef Gobbele als 1. Korpsführer die Verantwortung. 1927 übernimmt Konrad Schmitz die Stabführung. Im Vereinsleben geht es in den folgenden Jahren auf und ab. Durch den Beginn des zweiten Weltkrieges wird der Spielbetrieb „runtergefahren“ und etliche Vereinsmitglieder verstarben im Felde. Es gelingt den altbewährten Kräften Konrad Schmitz und Jakob Palant den Aufbau nach dem Krieg fortzusetzen. 1953 wurde Konrad Schmitz zum Ehrenkorpsführer ernannt. Spielleiter ist er seit 26 Jahren und wird es auch weiter bleiben. Gleichzeitig wurden in diesem Jahr schwarze Hosen mit gelben Streifen angeschafft. Im Folgejahr folgten dann Anschaffung von schwarze Tuchjacken.

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/Chronik_1953_neueUni.jpg

1956 wurde eine neuer Schellenbaum angeschafft und eingeweiht. In den kommenden Jahren gelang es dem Verein unzählige Pokale zu erringen.

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/Chronik_1958.jpg

Ehrenvorsitzender Jakob Palant verstirbt 1966 im Alter von 72 Jahren. Sein Nachfolger als Vorsitzender Wilhelm Mirbach wird 1968 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Das 50.jährige Bestehen des Vereins wird 1970 auf der Schützenwiese der Tellschützen gefeiert. 32 befreundete Musikvereine nahmen an diesem großen Jubiläum teil. Schirmherr Bürgermeister Franz Stettner wurde zum Ehrenmitglied ernannt. 1972 übernimmt Wolfgang Wawrzinek den Vorsitz des Vereins und als 1. Korpsführer scheidet Hubert Palant aus seinem Amt. 1974 übernimmt Peter Derichs als 1. Korpsführer die Spielleitung und es gelingt ihm mit seinen Helfern Wolfgang Steinbeck, Kaspar Benedens, Arnold Crets und Willi Kluck wieder eine Jugendabteilung aufzubauen. In diesem Jahr feiert unser Ehrenkorpsführer Konrad Schmitz seinen 70. Geburtstag und ist 55 Jahre aktiver Spielmann. Trotz seines hohen Alters nimmt er auch weiterhin an Ausmärschen und Wettstreiten teil. Viele Auftritte bildeten den Programmablauf des Korps. Anschaffungen neuer Marschtrommeln 1976 und neuer Flöten 1977, sowie neuer Uniformen und Sommerhemden wurden getätigt. Nikolaus Dautzenberg wird neuer erster Vorsitzender. Ein herben Verlust musste man 1978 verkraften. Konrad Schmitz verstirbt im Alter
von 74 Jahren. Seine Lebensphilosophie war die Musik und Pflichtbewusstsein stand für ihn an erster Stelle. Die Vereinschronik wurde bis zu seinem letzten Atemzug von ihm geführt.  1980 feiert der Verein seinen 60. Geburtstag auf der Schützenwiese der St. Hubertus-Schützen Burtscheid. Unter der Schirmherrschaft von Doktor Kurt Malangré, Oberbürgermeister der Stadt Aachen, wurde dieses Fest ein Riesenerfolg. Wieder folgten viele Auftritte bei denen unser Verein der Bevölkerung viel Freude bescherte. 1983 steht im Zeichen eines neuen Vereinslokales. Man kehrt in die Gaststätte „Zur Abtei“ bei Manfred und Maria Hellmer ein und findet dort eine Heimat. Neben den vielen schönen Vereinsfeiern  sind unsere Vereinsfahrten als Höhepunkte anzusehen. So geht es unter anderem 1986 in den Ferienpark  Dorint nach Daun. 1987 wurde Peter Derichs zum Ehrenkorpsführer ernannt. Zu seinen Vertretern werden  Manfred Hamacher als 1. Korpsführer  und Dietmar Derichs als 2. Korpsführer ernannt. 1988 tritt das Korps erstmalig in den Uniformen des KK Oecher Storm für die fünfte Jahreszeit auf. Es geht u.a. 1989 mit dem Verein nach Spanien. Das Jubiläum 1990 wird vorbereitet. Hier feiert man mit der Bevölkerung ein tolles Geburtstagsfest. 1993 ernennt man den 1. Vorsitzenden Nikolaus Dautzenberg nach 25 Jahren aktiver Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied. 1994 feiert man zum letzten Mal Weihnachten mit den Freunden in Bastogné  City. Man nimmt Abschied von den belgischen Freunden aus dem Viertel Amyastraße/Kulprie.

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/Chronik_Storm.jpg

Ein Umzug in Köln-Dellbrück am Veilchendienstag wird wie so viele andere Auftritte in besonderer Erinnerung bleiben. 1995 folgen viele Preise bei verschiedenen Ausmärschen. Aus Düren zum Beispiel kehrt man mit drei ersten Plätzen heim. Hier gewann man als beste Mannschaft im Festzug, Inge Finken als bester Lyraspieler und Dietmar Derichs als bester Korpsführer tolle Pokale und Medaillen. Am Ende des Jahres muss der Verein einen erneuten herben Verlust verzeichnen. Ehrenkorpsführer Peter Derichs verstirbt plötzlich und unerwartet im Alter von 61 Jahren kurz vor Weihnachten und hinterlässt eine große Lücke, die schwer zu schließen sein wird. Über 42 Jahre war sein vorbildliches Wirken im und um unseren Verein mit ausschlaggebend für das Ansehen des Vereins. Er hat ihn maßgeblich mit geprägt. Gerade in seinem Sinne muss das Vereinsleben weitergehen.

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/pd_s.jpg

Nikolaus Dautzenberg wird 1996 zum Ehrenvorsitzenden ernannt und übergibt nach 20 Jahren den Vorsitz an Michael Dischinger. Viele Pokale werden auch in den folgenden Monaten und Jahren eingeheimst. Die Jugendarbeit steht wie immer im Vordergrund und hier gelingt es 1998 mit den Bambinis Jaqueline Nadenau und Jennifer Derichs wieder bei Solistenwettkämpfen auf sich aufmerksam zu machen. Auch in der Jugendklasse und Seniorenklasse gelang es wieder Medaillen einzuheimsen. Hier zahlte sich die geleistete Arbeit aus. Auch in den Gruppenkämpfen konnte man wieder einige Pokale gewinnen. So folgten auch im Jahre 1999 wieder einige Siege im Bühnenspiel der B-Klasse,  Festzug. Korpsführer- und Schellenbaumpreise durften da nicht fehlen. Dazu stellte man des Öfteren den ältesten aktiven Spielmann mit Philipp Hamacher der mit über 70 Jahren immer noch aktiv mitwirkt. Das Jahr 2000 beginnt mit einem herben Verlust. Unser ehemaliger Vereinswirt Manfred Helmer verstirbt nach schwerer Krankheit kurz vor seiner Ernennung zum Ehrenmitglied. Dies geschieht postum auf unserem Jubiläumsfest. Dort überreichen wir seiner Witwe Maria Helmer die Urkunde. Man entschließt sich in diesem Jahr das letzte mal in der Uniform des KK Oecher Storm aufzutreten. Das Vereinslokal „Zur Abtei“ wird verlassen. Der 1. Kassierer und 1. Korpsführer Manfred Hamacher tritt aus privaten Gründen von seinen Ämtern zurück, bleibt aber inaktives Mitglied. 1. Korpsführer wird Dietmar Derichs und Uli Goretzki tritt das  Amt des 1 Kassierer an. Aus Zweifall ( 7 Pokale und Medaillen),  
Mausbach ( 7 Pokale und Medaillen) und von den Dürener Jonge (3 Pokale/Medaillen)  kehren wir erfolgreich heim. Sportlich also alles in bester Ordnung. Der endgültige Abschied von 3 Mitgliedern (Ludwig Prömpeler, Charly Milles, Philipp Hamacher) lässt das Jahr beenden wie es begonnen hat. Wir trauern und gedenken ihrer.
Im Jahr 2001 präsentiert sich ein komplett neuer erster Vorstand. Den Vorsitz übernimmt Dietmar Derichs und 1. Schriftführer wird Jürgen Opitz. Zum 2. Korpsführer wird Hans Jürgen Nadenau gewählt. Ein neues Vereinslokal wurde im „Burtscheider Treff“ gefunden Sportlich geht es wie in den Vorjahren weiter. Die eigenen Vereinsmeisterschaften werden wie gewohnt zum spannenden Erlebnis und Auswärts gelingt es wieder einige auf das „Stocker´l“ zu bringen. Der Höhepunkt ist der Gewinn des Otto-Kos-Pokal in Breinig. Dieser wird nun im Jahr 2002 von uns ausgespielt. Viele Auftritte bei Schützen in und um Burtscheid, Karnevalsumzügen und sonstigen Feierlichkeiten lassen erkennen, wie gerne man die „Schwarz - Gelben“ sieht und hört. Im Alter von 81 Jahren verstirbt einer der letzen Mitbegründer. Hubert Paland war seit 1927 Mitglied. 2002 werden die Ausmärsche karnevalistischen Ursprunges reduziert. Hier müssen wir dem Jugendschutz Folge leisten. Die meisten Auftritte finden erst spät in der Nacht statt. 2002 ist wiederum ein Jahr  voller sportlichem Erfolg und es wächst eine starke neue Jugend heran. Unser Ehrenvorsitzender wird 70 und ihm zu Ehren wird eine Geburtstagsfeier in Uniform ausgerichtet. Unsere Jugend hat bereits 2 kleine Jubilare zu feiern. Jennifer Derichs und Jaqueline Nadenau schauen bereits auf 5 Jahre aktive Mitgliedschaft zurück und das im Alter von gerade mal 14 Jahren. Die Ausrichtung des Otto-Kos-Pokal im Jahr 2002 wird ein großer Erfolg. Es können Regenjacken angeschafft werden.

http://www.trommlerundpfeiferaachenburtscheid.de/images/stories/gruppe_s.jpg

Nach den Sommerferien besuchen wir mit einer Vereinstour verbunden in Kerpen das Tambour- und Trompetencorps Edelweiß Kerpen. Weitere Jugendliche beginnen auf den Proben ihre Ausbildung und bereits zu den Martinszügen können viele von ihnen in unseren Reihen mitgehen. 2003 beginnt traditionell mit der Standortquartiereinweihung der KG Oecher Spritzemänner. Der erste Vorstand wird auf der Jahreshauptversammlung bestätigt. Dietmar Baumann übernimmt das Amt des 1.Schriftführers. Unser Clubkampf hat mit 24 Teilnehmern eine unglaubliche Dimension angenommen. Sportlich bleiben auch in diesem Jahr die Erfolge nicht aus. In Kellersberg ( 2 Preise) und Alsdorf Busch ( 7 Preise) feiert man und kann stolz auf die geleistete Arbeit zurückblicken und sich den neuen Aufgaben stellen. Sven Brüssow übernimmt  das Amt des 1. Kassierer und Inge Finken das des 2. Zeugwart. Das Stadtmusikfest und ein Wettstreit in Kohlscheid (3 Preise) bilden den Herbst dieses Jahres. Erstmalig wird ein Oktoberfest gefeiert und dies in Verbindung mit einem Jugendzeltlager und einer Party  zum 40. Geburtstag des Vorsitzenden und Korpsführer Dietmar Derichs. Ausdruck von Harmonie und Kameradschaft sind uns immer wichtig gewesen und werden es auch immer sein. Den Ausklang nach den Martinszügen stellen wie immer die Nikolausfeier der Kinder und die  Weihnachtsfeier dar. Mit einer Tombola mit weit über 100 Gewinnen (ein großen Dank hierzu an Peter Klinkenberg) klingt das Jahr aus. Zu Beginn des Jahres 2004 wird ein Förderpreis in Höhe von 1.111,11 Euro von uns dankend entgegen genommen. Diesen überreicht man uns bei einem Auftritt im Saalbau Kappertz. Karneval mit der KG Oecher Spritzemänner,  bei der AWO in Burtscheid und bei beiden Umzügen in Aachen lassen es im Jahre 2004 unvermindert weiter gehen. Neben den 4 Schützenfesten in Burtscheid und Forst gibt es u.a. Auftritte bei den Maijungen in DN-Oberzier und  Maijungen in Brand. Ein Probenwochenende in Büttgenbach–Worriken ist organisiert. Clubkampf mit nun 26 Teilnehmern sprengt den zeitlichen Rahmen und wird daher vorgezogen. Auf dem Stiftungsfest gibt es mit Hans Despineux und Albert Schauer zwei aktive Mitglieder, die seit 50 Jahren mitwirken. Ein tolles Jubiläum für die beiden und auch für uns. Weiterhin blicken mit Kaspar Benedens (45 Jahre), Edgar Dischinger und Dietmar Derichs ( beide 30 Jahre), Rolf Bongers, Franz–Josef Braun und Sven Brüssow ( alle 10 Jahre) weitere Mitglieder auf eine lange Vereinszugehörigkeit zurück. Aus Raeren kehrt man mit einem 3. Preis im Festzug zurück. Weinfest in Burtscheid schließt sich an. Einen unangemeldeten Polterabend feiert man bei Jürgen und Mario Opitz. Bei der Schließung des Bundes der Lebenspartnerschaft überraschen wir die beiden in Uniform und feiern kräftig mit ihnen und ihren Familien. Gestärkt nach diesem Fest geht es in Schauffenberg wieder um Pokale und Medaillen. 10 Auszeichnungen werden eingeheimst. Dabei zeigt sich unsere Jugend wieder einmal von ihrer besten Seite. Hier ist als Beispiel aufzuzeigen das die ersten drei Plätze in der Jugendklasse der Flötisten von Daniela Thinnes, Jennifer Derichs und Jaqueline Nadenau belegt werden. Patrick Thinnes (Ehrenpreis Schüler Tambouren, Angela Nadenau (2. Preis Schüler Flötisten) und Inge Finken (1. Preis Senioren- Flötisten) zeichnen sich und auch uns aus. Im Bühnenspiel werden in der Jugendklasse und in der B-Klasse die Ehrenpreise gewonnen. Der Schellenbaum gewinnt den zweiten Preis. Schützenfeste bei den St. Hubertus-Schützen, St. Sebastianus-Schützen, St. Josef-Schützen und bei den Tellschützen werden musikalisch begleitet. Mittendrin wird eine Jugendtour  nach Bottrop-Kirchhellen (Warner Brother Movie World)) mit 17 Jugendlichen veranstaltet.  Es folgen u.a. Auftritte bei dem Neuen Aachener Kunstverein, beim 100. Jubiläum TK. Stolberg I, der Königsball der St. Hubertus-Schützen und diverse Martinsumzüge. Ein weiteres Highlight ist die Prinzenproklamation in Verlautenheide. Hier regiert Norbert Kriescher als „Prinz Norbert I“ und verpflichtet uns für etliche Auftritte in der kommenden Session. Wieder klingt ein Jahr mit einer gelungenen Nikolausfeier und einer gemütlichen Weihnachtsfeier aus. Im Mai 2005 feiert das Korps seinen 85. Geburtstag auf dem Schulgelände der katholischen Grundschule Michaelsbergstraße. Vorher steht noch die Weihe eines neuen Schellenbaumes im April an.

Der Auftakt 2005 bildet wie immer die Einweihung des Standortquartier der KG Oecher Spritzemänner. Zahlreiche Auftritte mit N. Kriescher und der Rosenmontagszug füllen den närrischen Kalender. 
Der 1.Vorstand wird zum Teil in seinem Amt bestätigt. Dietmar Derichs und Sven Brüssow gehen jetzt in die neue Amtszeit. Lediglich als neuer 1. Schriftführer ergänzt Jürgen Opitz den geschäftsführenden Vorstand. Nach der fünften Jahreszeit (übrigens nach langen Jahren keine Teilnahme am Kinderzug) schließt sich schon der erste Bote der Schützenzunft an, der Josefstag in Forst. Beim Stiftungsfest in Bardenberg wird seine musikalische Visitenkarte abgegeben.  Es folgt der erste Jubiläumshöhepunkt: Schellenbaumweihe. Unter der Bewunderung der Bevölkerung weihen wir unseren neuen „Baum“ in St.  Michael. Zur Überraschung gibt es noch ein Geschenk für den 1. Korpsführer. Ein neuer Korpsführerstab wird ihm von der gesamten Truppe geschenkt und gleichzeitig geweiht. Mit klingenden Spiel und neuen Errungenschaft geht es zur Schützenwiese der Tellen. Stolberg 1 und Bardenberg erweisen uns die Ehre. Mit dem Festauschuss  unter dem  Vorsitz von Domkapitlar Pastor Heribert August feiert man und ernennt ihn und Dieter Schweikart zu Ehrenmitgliedern. Als Schirmherr wird unser Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannt. 
Als neue Vereinsmeister werden ausgezeichnet: Schüler Flöte Angela Nadenau, Jugend Tambour Kevin Keitner, Jugend Flöte Jennifer Derichs, Senior Tambour Hans-Jürgen Nadenau, Senior Flöte Inge Finken. Die Peter Derichs Wanderkette erringt Jürgen Opitz. In Mausbach geht es weiter. Hier erringtu.a. Kevin Keitner den 2. Preis Jugend. Tambouren, Sascha Finken den Ehrenpreis Jugend Tambouren. Bei der Jugend Flöten erringt Daniela Thinnes den 2. Preis und Jaqueline Nadenau den Ehrenpreis. In der Kategorie Bühnenspiel B-Klasse errang die Mannschaft den 1.Preis und der Korpsführer den 2. Preis. Danach feiern die St.  Hubertus-Schützen Pfingsten wie üblich ihr Jubiläum. Nach der Fronleichnams - Prozession beginnt unser Highlight. Bühnenaufbau freitags mit THW, Bierwagen - Lieferung W. Brüll, Dekoration Pfarrheim St. Michael und Schulhof, Vorbereitungen Frühstück für Sonntags etc. Es brummt und zahlreiche Hände packen mit an. Nach einem super heißen Samstag mit dem ersten Umzug durch Burtscheid geht es am Festabend richtig rund. Ein tolles Programm und eine tolle Tombola finden großen Applaus und Zustimmung in der Bevölkerung und bei den befreundeten Vereinen. Sonntags nach den Frühstück und Solistenwettstreit geht es über den Empfang der Vereine und dem grandiosen Festzug bei sonnigem aber nicht mehr ganz so heißem Wetter zum Wertungsspiel auf der Bühne. Auch hier wird wie im Festzug und Vorbeimarsch um Pokale und Medaillen gekämpft und sich miteinander gefreut und gefeiert. Als Gesamtpokalsieger stellt sich Mausbach heraus. Glückwunsch!!!
Ein tolles Wochenende, wirtschaftlich und gesellig gelungen und eindrucksvoll.  
Es folgt das Fest der St. Sebastianus Bogenschützengilde. Zum 100. Geburtstag vom V.f.L. 05 leistet man musikalisch einen Geburtstagsgruß. Vor den Sommerferien geht es noch zu den St. Josef - Schützen Forst und den Tellen. Zum Auftakt am Ferienende feiert die Begegnungsstätte AWO Burtscheid ihren  30. Geburtstag  musikalisch unterstützt von uns. Zum Festabend des TPK Walhorn spielt man den Einmarsch. Am folgenden Tag erringt man bei dem Tambourkorps DN-Jonge 4 Pokale. Beim Festzug, im Bühnenspiel B-Klasse und beim Vorbeimarsch gibt es den dritten Platz. Als zweitbester Beckenspieler wird Rudolf Leonhard ausgezeichnet. Zum internationalen Wertungsspiel in Merkstein  reist man an und kehrt auch hier wieder mit 4 Auszeichnungen heim. 3 Korpsführerpreise, jeweils 2. Preis Bühnenspiel B-Klasse und Jugend-Klasse und im Festzug, sowie der 2 Preis in der Jugendklasse  spielt man ein. Beim Festzug Gesamtwertung muss man nach Los - Entscheid leider anderen Vereinen den Vortritt lassen. Der Königsball der Tellschützen läuten so langsam das Spielende des Jahres ein. Nur noch ein Spiel zur Unterstützung einer Aktion zugunsten einer Einrichtung für krebskranke Kinder in einer Gaststätte Kasinostraße und die Martinszüge Michaelsbergstraße, am Höfling und in Haaren werden noch begleitet. In Sachen Vereinslokal kommt Bewegung.
Zum Jahreswechsel wird die Gaststätte „Zur Abtei“ wieder unsere neue Heimat. Seit Anfang des Jahres sind dort neue Wirtsleute, Inge Ahrens und Winfried Bock,  zu Gange und es scheint sich was zu finden. 2006 geht es wieder mit Spritzemänner Standortquartier los und Rosenmontag schließt sich an. Nach dem Weinfest der BIG wurde als Vereinsmeister Leonie Dentzer (Schüler Flöte), Jaqueline Nadenau (Jugend Flöte), Kevin Keitner (Jugend Trommel), Hans-Jürgen Nadenau (Senioren Tambouren) gekürt. Die Peter Derichs Gedächtnis-Kette errang Sascha Finken. 30 Jahre gehören Manfred Hamacher und Hermann Bouge dem Verein an. Nach den Schützenfesten (Tellen, St.Hubertus, St. Sebastianus und St. Josefschützen) konnte das Korps in Bergrath wieder mit einigen Erfolgen aufwarten. Bühne B-Klasse Gesamt 1  Preis, und Kevin Keitner Jugend Solo Tambouren 1. Preis. In Burtscheid lebt das Lichterfest wieder unter Federführung der 1. Vorsitzenden Finni Buckenhöfer auf.  In Bardenberg gewann das Korps beim Vorbeimarsch und bei den Korpsführern jeweils den Ehrenpreis. Im Kinzweiler errang in der Klasse Duo Inge Finken und Hans-Jürgen Nadenau den 2. Preis, als Solist zeichnete sich Sascha Finken mit den 1. Preis aus und für die Schellenbaumbesetzung gab es den 2. Preis. Einen enormen Jugendzulauf spiegelt sich auch in der großen Zahl der Nikolaus - Anmeldungen wieder. 
2007 wird der geschäftsführende Vorstand gewählt. Dort werden D.Derichs als Vorsitzender und S.Brüssow als Kassierer bestätigt. Bernd Straub als 1. Schriftführer wird hinzu gewählt. Als Vereinsmeister überzeugten Nicole Laquiere (Senioren Flöte),  Dietmar Derichs (Senioren Tambouren), Jaqueline Nadenau (Jugend Flöte), Kevin Keitner (Jugend Tambouren) und Jennifer Mertens (Schüler Flöte). Die Peter Derichs Kette gewann Jennifer Derichs nach Stechen gegen ihren Vater (als Tambour). Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden Jennifer Derichs und Jaqueline Nadenau mit der Ehrennadel mit Halb-Kranz in Silber ausgezeichnet. 50 Jahre Mitglied ist Karl-Heinz Maintz. Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft ernennt das Korps Inge Rosi Finken zum Ehrenmitglied. Nach den alljährlichen Aufmärschen (KG Spritzemännern, Rosenmontag, Weinfest, Schützenfesten etc.) gab es in 2007 noch Auftritte in Kerpen, Raeren und beim Stadtmusikfest. Anlässlich des 60.  Geburtstag von Ingolf Debeur konnten wir Ihn zur inaktiven Mitgliedschaft überzeugen. 
Nach den Sommerferien hatten wir mit einem herben Verlust zu kämpfen. Im Alter von 82 Jahren verstirbt am 2. August unser Ehrenmitglied Peter Klinkenberg der bis zum Schluss noch aktiv am Vereinsleben rege teilgenommen hat und viel für uns getan hat. Auch bis zum Schluss hat er immer an die Jugend gedacht und u.a. den 18. Geburtstag von Jennifer Derichs (11.08.) nicht vergessen. Als ob es das Schicksal es nicht mehr gut mit uns meint, verstirbt Nicole Laquiere im zarten  Alter  von 26 Jahren am 29. November. Als Abschiedsworte gab sie „Wir sehen uns“  und zur Jugendsprecherin: Benehmt euch“ uns auf den Weg. Beide Mitglieder begleiteten wir auf ihren letzten irdischen Gang in Uniform. In unseren Herzen werden wir sie weiter mit uns führen.

Das Jahr 2008 beginnt mit der Neubesetzung des 1. und 2. Schriftführers.  Hierzu werden Dieter Schweikart und Jennifer Derichs in den Vorstand gewählt. 40 Jahre Mitglied ist in diesem Jahr der Ehrenvorsitzende Nikolaus Dautzenberg und für 10 Jahre konnte man Frank Prömpeler (Karnevalsprinz 2008), Fritz Kroschinski und Ulrich Goretzki auszeichnen. Rudi Leonhard wurde eine Krawattennadel überreicht, als besondere Anerkennung dafür, dass er als einziger, aktiver Spielmann bei allen Veranstaltungen dabei war. Franziska Derichs (Schüler Flöte), Dietmar Derichs (Senioren Flöte), Hans Jürgen Nadenau (Senioren Tambouren) und Sascha Finken (Jugend Tambouren) heißen die  Vereinsmeister 2008. Die Peter Derichs Kette errang Dietmar Derichs. In Kohlscheid und Alsdorf Busch gab es auch wieder einige Erfolge zu verzeichnen. In den Kategorien Korpsführer Festzug (Ehrenpreis), Korpsführer B-Klasse (1. Preis) , Marschwettstreit Gruppe (1. Preis)  und Schellenbaum  (2. Preis) trug man sich in  Kohlscheid in die Siegerliste ein. In Alsdorf Busch konnte Franziska Derichs in der Klasse Bambino Flöte den Ersten Preis erringen. In der B-Klasse errang der Korpsführer den 1. Preis in der Gesamtwertung und die Gruppe den Ehrenpreis  in der B-Klasse. Als außergewöhnliches Erlebnis ist wohl unter anderem der Auftritt beim närrischen Zapfenstreich des BDK anlässlich seines 50. Bestehens auf dem Katschhof  anzusehen. Weiterhin glänzte das Korps beim Jubiläum der Stadtpfeifer Eilendorf und bei Grenzland Vaalserquartier. Als Krönung gilt wohl der Gegenbesuch bei unseren Freunden in Mühlheim-Styrum, (Mit Spiel Voran). Selbst Oldie Albert Schauer ( 74 Jahre) trat die weite aber auch fröhliche und beschauliche Reise in den Ruhrpott mit an. Ganz klare Ansage von dort: Wenn ihr in Burtscheid wieder feiert, kommen wir wieder zu euch und feiern mit. Es zeigt sich: „ Musik verbindet!“
Die Geburtstage von Peter Hofmann (60) und Arnold Crets (70) wurden von uns musikalisch gestaltet/begleitet.  Als 4. Veranstaltung im Bezug St. Martin gesellt sich der Kindergarten St. Katharina Forst hinzu. Leider mussten auch wieder in diesem Jahr etliche Anfragen für Martinzüge negativ beschieden werden.

Der erste Vorstand wird 2009 im Amt bestätigt.  Nach acht Neu-Aufnahmen zählt der Verein nun 90 Mitglieder. Von Wolfgang Wawrzinek erhielten wir eine Spende, für die geplanten Karnevalskostüme, die in der Vergangenheit oft angesprochen woden sind.

Im Jahr 2010 wurden die Beiträge minimal erhöht. Bürgermeister Marcel Philipp wurde zum Ehrenmitglied ernannt, sowie auch Harald Baal.

Dietmar Derichs wurde 2011 abermals in sein Amt als 1. Vorsitzender gewählt, sowie auch Dieter Schweikart zum 1. Schriftführer und Sven Brüssow zum 1. Kassierer. Zum 60-jährigen Jubiläum in Eschweiler-Bergrath errangen wir den 2. Preis im Festzug und den 1. Preis beim Bühnenspiel in der B-Klasse. Karl-Heinz Maintz stiftet alle Clubmeisterketten in diesem Jahr. Ein Karnevalskostüm wurde angeschafft.

Zu Beginn des Jahres 2012 wurde das Ehrengericht neu gewählt und gleichzeitig in Ehrenrat umbenannt, auf Wunsch und nach Abstimmung. Wolfgang Wawrzinek war leider verstorben. Zum neuen Ehrenrat gehörten nun Karl-Heinz Maintz, Theo Roderburg und Franz-Josef Braun.

2013 nahm alles seinen gewohnten Gang.

Jennifer Nüsser (geb. Derichs) und Franziska Derichs meldeten sich zu Beginn des Jahres 2014 ab. Für die Wahl des 1. Vorsitzenden in diesem Jahr, stellten sich erstmalig zwei Spielleute zur Wahl. Nach einem knappen Ergebnis wurde Dietmar Derichs wieder in sein Amt gewählt. Bis März lief der Spielbetrieb schleppend. Alle weiteren Spielverpflichtungen konnte man nicht erfüllen. Nach Antrag einer außerordentlichen Versammlung am 26.09.2014 wurde der neue Vorstand gewählt. Dietmar Derichs erklärte mündlich, wie auch schriftlich die Uniform in Zukunft nicht mehr zu tragen. Inaktiv bleibt er dem Verein jedoch weiterhin erhalten. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1.Vorsitzende: Inge Finken, 1.  Kassiererin: Sarah Spiler, 1. Schriftführerin: Jaqueline Berlin, 1. Korpsführer und 1.Zeugwart: Hans-Jürgen Nadenau, Kassenprüfer: Markus Bodden und Marco Berlin, 2. Vorsitzender und 2. Korpsführer: Norman Jasper, 2.Schriftführerin: Yvonne Fischer, 2. Kassierer: Christian Schmal, 2. Zeugwart: Angela Nadenau. Ende des Jahres gab es 6 Neuanmeldungen zu verzeichnen. Auf Antrag bekommen Jennifer Nüsser und Franziska Derichs ihre bisher geleisteten Jahre anerkannt und sind wieder aktive Spielleute.

2015

Hier schließen die Chroniken fürs erste.

 

Auf ein weiteres Blühen und Gedeihen des    

 

Trommler und Pfeiferkorps
Aachen – Burtscheid
gegr. 1920 e.V.

 

In freudiger Erwartung auf ein harmonisches 95-jähriges Jubiläum mit all unseren Freunden in Burtscheid.

Auf das die Musik uns immer Freude bereiten möge.